Breadcrumbs Advanced


Sprache


German English French Italian Norwegian Spanish Swedish Turkish

In den letzten Wochen habe ich zusammen mit meinem Sohn viel mit dem Arduino gebastelt. Aber es hat mich schon immer in den Fingern gejuckt, so etwas auch mit meinen alten Rechnern zu machen. Am einfachsten erschien mir dafür der C64 mit seinem User-Port.

Da das Netz aber voll von Stories über abgerauchte CIA Portbausteine ist, wollte ich mir dort zunächst einen Schutz bauen (ähnlich dem REX 9622) und gleichzeitig eine Schnittstelle zu moderneren Anschluss-Normen (der User-Port-Stecker ist ja fast nicht mehr zu bekommen - außerdem wollte ich nicht hinter dem C64 hantieren) haben.

Herausgekommen ist dieses Modul, welches folgende Funktionen bietet:

  • Schutz des Userports
    • Z-Dioden gegen Überspannung
    • Dioden und Widerstände als Sicherung gegen zu hohe Ströme
  • Reset-Schalter
  • Breakout auf Wannenstecker/Pfostenleiste zum Anschluss von Flachband-Kabeln oder Verbindungskabeln auf ein Breadboard

ACHTUNG: ICH ÜBERNEHME KEINE GARANTIE/HAFTUNG FÜR ARBEITEN AM USERPORT UND DARAUS ENTSTEHENDE SCHÄDEN. MEINE ANGABEN SIND NACH BESTEM WISSEN GEMACHT - ICH KANN ABER FEHLER NICHT AUSSCHLIESSEN, DAHER BITTE VORHER SELBER PRÜFEN, OB DIE RAHMENBEDINGUNGEN BEIM C64 EINGEHALTEN WERDEN.

Noch ein Hinweis: Es ist beim Userport ganz wichtig darauf zu achten, dass die Anschlüsse, wenn der Port auf Ausgang geschaltet ist, NICHT brutal auf Masse/GND gezogen werden!

 

 

Über die Anschlüsse sind digitale Ein- und Ausgänge reaiisierbar. Darauf aufbauend können nun weitere Module angebunden werden.



Copyright (c) 2015 Marcel André - any usage of the content has to be agreed by the auther first
Template "retrocomputingfree" originally designed by Hilliger Media (Copyright © 2011)