Breadcrumbs Advanced


Sprache


German English French Italian Norwegian Spanish Swedish Turkish

Hier zeige ich, wie die Platine aufgebaut wird.

Zunächst der Bestückungsplan:

 Mit der entsprechenden Teileliste:

Bauteil

Wert

C1,C2

22pF

C3

220µF

C4,C7,C8,C9

100nF

C5

10µF

C6

47nF

R1

10k

R2,R3

560

R4,R5,R6

1,8k

R7,R8,R9

3,3k

R10

5k Poti für Kontrast

R11

100 (kann je nach Display-Typ entfallen - vorher testen!

R12

15k

Q1

Quarz 8MHz

IC1

LP2950/78V33 3,3 Volt

IC2

ATMEGA1284P

IEC

DIN Buchse für Anschluss Commodore

LCD

LCD, gesockelt und mit Stiftleisten

LED1

Grüne LED (Busy)

LED2

Rote LED (Error)

CON2

SD-Card Reader

S1

Reset Taster

S2

Prev (Image)

S3

Next (Image)

SV2

ISP Programmier-Interface

SW1

DIP-Schalter zur Festlegung der BUS-Adresse

X2

Stromanschluss

 

Hier die Platine vor der Bestückung. Vorderseite:

 

und Rückseite:

 

Bestückung

Zunächst sollte man den SD-Cardreader auflöten. Dazu die Kontaktfläche mit (SMD-) Flußmittel einstreichen und den Reader passgenau darauf legen. Nun den Lötkolben sauber machen und mit Lötzinn versehen. Dann  werden alle Kontakt mit dem Lötkolben und Lötzinn bedeckt - durch das Flußmittel zieht das Lötzinn gut ein. Sollten sich zwei Kontakte nebeneinander verbunden haben, reicht es meist, noch mal mit einem sauberen Lötkolben drüber zu gehen - zur Not mit etwas Entlötlitze nachhelfen.

Danach werden alle kleinen und flachen Teile wie Widerstände und Kondensatoren aufgelötet:

 

Abschließend werden die großen Teile (Sockel, Buchsen usw,) aufgelötet. Die ICs werden in Sockel eingesetzt und erst, nachdem noch einmal alle Lötstellen kontrolliert wurden!


 

Fertig bestückt sieht es dann so aus:

 

Hinweis: Je nach verwendetem SD Carder können die Kontakte für Card Detect (CD) und Card Protect (CP) herausgeführt sein oder nicht. Wenn sie NICHT herausgeführt sind und die Leiterbahnen am Reader daher keinen Kontakt haben, dann müssen diese Leitungen zusätzlich mit Masse verbunden werden.

Am einfachsten kann man das erledigen, in dem man in der Nähe der beiden Leitungsanschlüsse am Mikrocontroller den Lack der Massefläche etwas wegkratzt und dort je eine Lötbrücke setzt:

Im aktuellen Layout sind an dieser Stelle bereits Lotpads vorgesehen.



Copyright (c) 2015 Marcel André - any usage of the content has to be agreed by the auther first
Template "retrocomputingfree" originally designed by Hilliger Media (Copyright © 2011)